Darf die Urne auch im Bodensee bestattet werden?

Nein, nach den deutschen Bestattungsgesetzen der Länder sind Beisetzungen in Binnengewässern verboten, dies gilt auch für Österreich. Nach Aussage des Amt für Umwelt des Kantons Thurgau ist es auch auf der Schweizer Seite des Bodensees generell verboten, Urnen beizusetzen. Ein Verstoß wird in allen Anrainerländern bestraft.
Da die menschliche Asche auch nach der Einäscherung Schwermetalle wie Kupfer, Nickel und Chrom enthält, da deren Schmelzpunkt über der üblichen Einäscherungstemperatur von ca. 800 - 1000 °C liegt. Sowohl Kupfer wie auch Chrom wirken bereits in sehr geringen Konzentrationen für Algen oder Pilze als starkes Gift.
Außerdem ist der Bodensee ein internationales Binnengewässer ohne Grenzen. Er ist auch ein Trinkwasserspeicher für mehrere Millionen von Menschen. Allein dieser Aspekt verdient den größtmöglichen Schutz vor Verunreinigungen jeglicher Art.

Weitere Informationen zum Thema Bodenseebestattung finden Sie auch unter www.umwelt.tg.ch und www.landesrecht-bw.de

Zuletzt aktualisiert am 17.03.2016 von Redaktion "PIETÄT DECKER".

Zurück