1949

Die Firma Taxi-Decker existierte bereits kurz nach dem Krieg. Willy und Rosl Decker erkannten den Bedarf Verstorbene zu überführen und deren Bestattung zu übernehmen. Das Vorhaben wurde realisiert.

1953

Das Institut hatte bereits einen guten Namen im Hegau, als das erste Spezial-Bestattungsfahrzeug in Dienst gestellt wurde.

1958

Als erstes Unternehmen in der Region erlangte PIETÄT Decker die Berechtigung, das geschützte Markenzeichen für die fachliche Qualifikation im Bestattungswesen zu führen. Das Dienstleistungsangebot des Instituts wurde ständig verbessert und erweitert.

1967

Der Sohn Heinz Decker übernahm die Geschäftsleitung und führte den Betrieb mit seiner Frau Ursula bis zu seinem plötzlichen Tod im Dezember 2008.

1984

Die Zusammenlegung der verschiedenen Betriebsteile machten eine räumliche Veränderung erforderlich. Im September 1984 konnte das Unternehmen als „DAS BESTATTUNGSHAUS“ den repräsentativen Neubau in der Schaffhauser Straße 98 beziehen.

2000

Sandra Gäng-Decker ist in der 3. Generation in das Unternehmen eingebunden. Sie legte 1999 vor der Handwerkskammer München die Prüfung zur Bestatterin ab.

2009

Nach dem Tod Ihres Vaters Heinz Decker übernahm Sandra Gäng-Decker die Geschäftsführung zum 1. Januar 2009.
In diesem Jahr konnte die Firma bereits auf 60 Jahren Firmen-geschichte zurückblicken. Eine weitere zukunftsweisende Maßnahme war die Zertifizierung nach ISO Norm 9001.